Inklusiver und digitaler Unterricht

Das IKKE-Projekt verfolgt intensiv das Ziel der praktischen Umsetzung von Inklusion und Digitalisierung. Seit August 2019 findet in regelmäßigen Abständen der gemeinsame inklusive Unterricht am Oberstufenzentrum Prignitz in Wittenberge statt. Die drei Zielgruppen, Auszubildende zum Koch und zur Köchin, Auszubildende zum Fachpraktiker und zur Fachpraktikerin Küche sowie die Teilnehmenden aus dem Küchenbereich der Werkstatt für behinderte Menschen, werden gemeinsam von einem dreiköpfigen Lehrkräfte-Team unterrichtet.
Für die Erprobungsphase wurden Module ausgewählt, die für alle Teilnehmenden relevant und spannend sind: Regionale Küche des Landes Brandenburg, Hygiene und Eierspeisen.

Es wird unter anderem erforscht, wie ein inklusiver und digitaler Unterricht optimal funktionieren kann und ob die technischen Möglichkeiten die Umsetzung der Inklusion unterstützen können. Dabei werden zwei Testgruppen betrachtet: die Gruppe im ersten Lehrjahr und die im dritten Lehrjahr. Im Allgemeinen zieht sich ein Modul über drei bis sechs wöchentlich aufeinanderfolgende Termine hin, die jeweils drei Unterrichtsstunden einnehmen. Der Theorieunterricht wird durch regelmäßige Praxiseinheiten wie Exkursionen und Kocheinheiten aufgelockert.
Inklusive Unterrichtsmethoden und -maßnahmen werden erprobt und evaluiert. Moderne Lerninstrumente wie Tablets, interaktive Boards sowie Augmented Reality- und Virtual Reality- Systeme werden angeschafft und erforscht.

Durch Nutzertestmethoden kann festgestellt werden, ob beispielsweise spielerische Tabletanwendungen die Theorie erfolgreicher vermitteln, als nur einfacher Frontalunterricht. Zur Erforschung von Gelingensbedingungen des inklusiven und digitalen Unterrichts findet eine umfassende Begleitevaluation durch die Projektmitarbeiter und – mitarbeiterinnen statt. Eine kontinuierliche Auswertung soll wichtige Ergebnisse hinsichtlich fördernder und hinderlicher Faktoren in der Umsetzung von Inklusion und Digitalisierung in der beruflichen Bildung aufzeigen.

Ansprechpartner:

Svenja Huhndorf
Projektmitarbeiterin „Inklusive Küche 4.0“ am Oberstufenzentrum des Landkreises Prignitz
Svenja.Huhndorf@lkprignitz.de

Susann Bolz
Projektmitarbeiterin „Inklusive Küche 4.0“ in der Lebenshilfe Prignitz e.V. in Wittenberge
susannbolz@lebenshilfe-prignitz.de

Projektlaufzeit:                              01.08.2018 bis 31.07.2021

Projektvolumen:                     644.809,82 € 

Projektleitung:                                        Herr Prof. Dr. Matthias Morfeld (Hochschule Magdeburg-Stendal)

Verbundpartner:                   Hochschule Magdeburg-Stendal, Oberstufenzemtrum Prignitz (Landkreis Prignitz), Lebenshilfe Prignitz e.V., Berufsbildungszentrum Prignitz GmbH

Projektträger:                                Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) & Bundesministerium für Bildung und Forschung