Drittes Lehrjahr recherchiert im Einzelhandel

Am 24.10.2019 wurde der Unterricht im Modul „Regionale Küche des Landes Brandenburgs“ an einen ungewöhnlichen Ort verlagert. Alle Teilnehmenden des inklusiven Unterrichts des dritten Lehrjahres fuhren gemeinsam nach Perleberg in zwei Märkte des Einzelhandels.

Dort sollten sie in inklusiven Gruppen Detektivarbeit leisten. Ihre Aufgabe war es, zehn regionale Produkte zu finden und ihre Herkunft, Packungsgröße und Preis zu notieren. Dabei durften die Produkte aus Brandenburg, aber auch aus den angrenzenden Bundesländern stammen. Hochmotiviert gingen sie an den Start und waren kaum zu bremsen, auch wenn einige Herkunftsorte der Produkte für Rätsel sorgten. Wo liegt denn eigentlich Werder? Und sind Elsterwerda und Dechow noch in Brandenburg? Das ließ die Motivation aber nicht sinken. Das steckte auch die Lehrkräfte und Projektmitarbeiter/innen an, die fleißig mitsuchten und manche unbekannten Orte mit dem Smartphone nachrecherchierten. Es war überraschend, wie viele Produkte aus Brandenburg und angrenzenden Bundesländern angeboten werden, teils sogar direkt aus der Prignitz.

In den nächsten Unterrichtseinheiten – dieses Mal wieder im gewohnten Klassenraum –  werden die Recherche-Ergebnisse intensiv gemeinsam ausgewertet und als Grundlage für die Konzipierung eines regionalen Buffets verwendet.

Projektlaufzeit:                              01.08.2018 bis 31.07.2021

Projektvolumen:                     644.809,82 € 

Projektleitung:                                        Herr Prof. Dr. Matthias Morfeld (Hochschule Magdeburg-Stendal)

Verbundpartner:                   Hochschule Magdeburg-Stendal, Oberstufenzemtrum Prignitz (Landkreis Prignitz), Lebenshilfe Prignitz e.V., Berufsbildungszentrum Prignitz GmbH

Projektträger:                         Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) & Bundesministerium für Bildung und Forschung