Inklusive Küche 4.0 (IKKE)

Das Projekt „IKKE – Bildungs- und Barrierefreiheit durch Digitalisierungsinstrumente in der beruflichen Ausbildung“ (FKZ 01PE18007A) hat sich zum Kernziel gesetzt, eine innovative digitale Lehr- und Lernumgebung für die berufliche Bildung zu entwickeln und beforschen. Hauptgedanke ist die Entwicklung einer Inklusiven Küche 4.0, in der Menschen mit und ohne Behinderung oder Beeinträchtigung selbstbestimmt und -kontrolliert sowie systematisiert miteinander und voneinander lernen. Dazu werden funktionsfähige, modularisierte digitale Werkzeuge zur Unterstützung eingesetzt, um flexibles Lernen zum einen an allen Orten der beruflichen Bildung sowie zum anderen zeitunabhängig zu ermöglichen.

 

Die Unterstützung und Sensibilisierung von Unternehmen hinsichtlich der Zielgruppe eröffnet neue Beschäftigungsfelder auf dem Weg zu einer inklusiven Arbeitswelt.

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Verbund, bestehend aus dem Oberstufenzentrum Prignitz des Landkreises Prignitz, der Lebenshilfe Prignitz e.V. und der Hochschule Magdeburg-Stendal durchgeführt.

Gemeinsam sollen Arbeits- und Umsetzungsfelder erforscht und entwickelt werden, um Grundlagen für die Einführung und Integration digitaler Werkzeuge in die inklusive Berufsausbildung zu schaffen.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) gefördert.